DKW Praxis Hefte nach 1945, Format A4.

1-1952, 18 Seiten.

2-1952, 34 Seiten.

3-1952, 34 Seiten.

4-1952, 34 Seiten.

5-1952, 34 Seiten.

6-1952, 20 Seiten.

7-1952, 24 Seiten.

8-1952, 28 Seiten.

9-1952, 32 Seiten.

10-1952, 20 Seiten.

11-1952, 24 Seiten.

12-1952, 28 Seiten.


1-1953, 28 Seiten.

2-1953, 24 Seiten.

3-1953, 24 Seiten.

4-1953, 32 Seiten.

5-1953, 24 Seiten.

6-1953, 32 Seiten.

7-1953, 32 Seiten.

8-1953, 28 Seiten.

9-1953, 28 Seiten.

10-1953, 20 Seiten.

11-1953, 28 Seiten.

12-1953, 24 Seiten.


1952 und 1953 wurde in den Praxis Heften jeweils gemischt über Motorrad- und Auto-Details berichtet. Jetzt, 1954, sollte sich das ändern. Nur das Heft 1 1954 behandelt beide Fahrzeugarten, Heft 2 ist nun ein reines Autoheft, Heft 3 ist nun ein reines Motorradheft, usw bis Heft 12. 1954 erschienen also ein gemischtes Heft, 5 Motorradhefte und 6 Autohefte.

1-1954, 16 Seiten.

2-1954, 28 Seiten.

3-1954, 28 Seiten.

4-1954, 24 Seiten.

5-1954, 28 Seiten.

6-1954, 28 Seiten.

7-1954, 20 Seiten.

8-1954, 24 Seiten.

9-1954, 30 Seiten.

10-1954, 32 Seiten.

11-1954, 36 Seiten.

12-1954, 24 Seiten.


1-1955, 24 Seiten.

2-1955, 40 Seiten.

3-1955, 24 Seiten.

4-1955, 28 Seiten.

5-1955, 32 Seiten.

6-1955, 32 Seiten.

7-1955, 32 Seiten.

8-1955, 32 Seiten.

9-1955, 28 Seiten.

10-1955, 24 Seiten.

11-1955, 24 Seiten.

12-1955, 44 Seiten.


1956 wurde das Numerierungssystem geändert. Es gibt 6 Hefte mit der Bezeichnung “Motorradheft” 1 bis 6, zusätzlich werden die gültigen Monate aufgeführt, z.B. Motorradheft 1 Januar/Februar. Auch für den Autosektor gibt es 6 Hefte, hier die Bezeichnung “Wagenheft” 1 bis 6. Da das Heft 12/1955 die Zusatzbezeichnung “Dezember 1955/Januar 1956” trägt, gilt das “Wagenheft 1” 1956 für Februar/März. Das heißt für das “Wagenheft 6” 1956: Dezember 1956/Januar 1957.

1-1956, 36 Seiten.

2-1956, 28 Seiten.

3-1956, 24 Seiten.

4-1956, 28 Seiten.

5-1956, 16 Seiten.

6-1956, 24 Seiten.

1-1956, 46 Seiten.

2-1956, 26 Seiten.

3-1956, 26 Seiten.

4-1956, 32 Seiten.

5-1956, 20 Seiten.

6-1956, 24 Seiten.


Die DKW Praxis verliert immer mehr an Bedeutung. Für alle aktuellen Modelle gibt es eine Ersatzteilliste, außerdem hat man Reparatur - Handbücher für S/VS Modelle, Hobby und Hummel herausgegeben. Sicher führten auch stark sinkende Absatzzahlen auf dem Motorradsektor dazu die Praxis mit dem Heft 4 1957 zu beerdigen. HIER KLICKEN für die entsprechende  Kundendienst Nachricht.

1957 gab es nur noch 4 Hefte, Bezeichnung: Vierteljahresheft 1 - 4.

1-1957, 14 Seiten.

2-1957, 24 Seiten.

3-1957, 12 Seiten.

4-1957, 24 Seiten.

Auch für den Automobilsektor kann man ähnliche Vermutungen äußern; obwohl es bereits das Werkstatt-Handbuch für den DKW 3=6 PKW gab wurde die Praxis - Reihe in dieser Form bis Ende 1959 fortgeführt.

Ab 1957 gab es nun vier Vierteljahreshefte.

1-1957, 20 Seiten.

2-1957, 12 Seiten.

3-1957, 20 Seiten.

4-1957, 20 Seiten.


1-1958, 16 Seiten.

2-1958, 30 Seiten.

3-1958, 20 Seiten.

4-1958, 20 Seiten.

DKW Praxis Sonderheft Nr. 1, August 1953, 36 S. Pflegedienst.

1-1959, 16 Seiten.

2-1959, 36 Seiten.

3-1959, 36 Seiten.

4-1959, 28 Seiten.

DKW Praxis Sonderheft Nr. 2, April 1955, 16 S. Werkstatt-Organisation.

Erläuterungen zur DKW Praxis. Schon zwischen 1931-1939 erfreute sich die DKW Praxis großer Beliebtheit. Unverzichtbar für Händler und ihre Werkstattmeister; Änderungen und Neuerungen wurden hier ausführlich beschrieben.

Praxis-Mitteilungen zwischen 1950-52 veröffentlichte man in den DKW-Informationen bzw. in den DKW-Nachrichten. Unabhängig davon erhielten alle Händler außerdem die DKW-Händlerrundschreiben in Briefform.

Ganz links: Ein typisches Händler-Rundschreiben. Hier geht es um 4 neue Motorrad-Prospekte die man nun bei der Werbeabteilung ordern konnte. Anlage: 4 Prospekte. Mitte: Auf die gleiche Weise bot man Dia-Positive an (mit beigelegter Bestellkarte), bestimmt für die Kinowerbung. Rechts: Maternbogen, bestimmt für die Werbung in der Heimatzeitung (auch hier mit Bestellkarte, hier kann man ja unter 4 Formaten wählen) für die RT 125-350 und den Hobby. Von den Dia-Blättern gibt es (geschätzt) ca. 100 und von den Maternbogen (geschätzt) ca. 500.

Allen (!!!) PraxisHeften wurden Beilagen beigefügt. Beilagen waren z.B.: die Werkstatt-Informationen (abzuheften in eigene Ordner), die Ersatzteile-Übersicht und Bestell-Postkarten: für Ersatzteillisten, für die Teilnahme an der Werkschule, für die Lösung der Preisrätsel, Spezialwerkzeuge usw. Für die Praxis Hefte konnte man außerdem Sammelmappen ordern, ab 1954 auch getrennt nach Wagen und Motorrad, oder für beide Ausgaben (siehe ganz unten).

Beilagen in der Praxis: Ersatzteile-Übersicht, hier die Bowdenzüge-Aufstellung von der RT 125 bis zum Hobby-Roller (zum vergrößern anklicken). Weitere Übersichten: Bremsbeläge, Felgen, Speichen, Dichtungssätze, Literatur, und und.....! Bestell-Postkarten: hier abgebildet für Klemmmappen, Ringordner (siehe unten), Praxis-Hefte, Anmeldung zum DKW Werkschulkursus, ein neuwertiger Motor für die RT 200 (schon vier Jahre alt), Werkstatthandbuch für DKW-Motorräder, Werkstatthandbuch für DKW-Hummel und Lehrtafel M S DKW-Hummel-Motor.

Hier kommen wir nun zu den interessantesten Beilagen in den Praxis-Heften. Die Werkstatt-Informationen, sehr wichtige Lektüre für den Werkstatt-Meister. ALLE Änderungen bzw. Verbesser- ungen, die im Werk vorgenom- men wurden, gelangten sofort an die “Front”. Kinderkrank- heiten bei neuen Modellen, die im Alltagsbetrieb auftraten, wurden sofort von den Werks- Technikern behoben und über die Werkstatt-Informationen wurde den Händlern die nötige Maßnahme beschrieben um mögliche Reklamationen zu beheben.

Links oben: der Ringordner zur Aufnahme der Werkstatt- Informationen, A 5 quer.

Drei Ordner nehmen die Infos auf. Band 1: Motor und Getriebe. Band 2: Kraftstoff-Aufbereitung, Rahmen, Aufbau, Vorderrad. Band 3: Hinterrad, Elektrische Ausrüstung, Pflege, Serien- und Spezial-Zubehör, Spezialwerk- zeuge.

Links mitte: Das Inhaltsverzeichnis der in der Praxis 1952 veröffentlichten Werkstatt-Informationen führt unter M = Motor erst sechs Infos auf. Darunter: In dem ersten Praxis-Heft 1958 findet sich folglich die Aufstellung aller Werkstatt-Informationen, 1952-1957. Bislang mußte man jetzt schon 59 Informationen (nur Motor) abheften. Getriebe betreffend 65 Blätter! 1958 gab es keine Motorrad-Praxis-Hefte mehr, dennoch existieren  Werkstatt- Informationen aus diesem Jahr. Nicht vergessen: Es gibt drei Bände!

Rechts neben dem Ringordner sehen sie eine Abbildung der beigelegten Werkstatt-Informationen, in dieser Form wurden sie den Praxis-Heften beigefügt. In diesem Fall für Heft 3 1954, gedruckt auf 4 Seiten A3, gefaltet auf A4. Perforiert wie Toilettenpapier um die Größe A5 zu erreichen. Hatte man die Blätter “zerlegt” so erhält man, in diesem Fall, 16 Seiten in A5 quer. Nun mußte man natürlich die Blätter noch richtig einsortieren, in die drei Bände.

Oben links: Klemmmappe für die DKW-Praxis Hefte. Ab 1960 erschien die DKW Praxis als Loseblatt-Sammlung. Aufgeteilt in Technische Kundendienst-Nachrichten (blauer Ordner, siehe in der Mitte)), Ersatzteildienst (grüner Ordner), Kundendienstförderung (roter Ordner). Oben rechts: Unterteilung des Ordners “Technische Kundendienst- Nachrichten”. T = Allgemeine T K-N, T1 = AUTO UNION 1000 Modelle, T2 = DKW Junior Modelle, T3 = AUTO UNION Schnellaster Modelle, T4 = AUTO UNION Geländewagen Modelle, T5 = Werkstatt-Handbuch-Ausgaben und -Ergänzungen, T6 = Werkstatt- Informationen, T7 = DKW F 12 Modelle, T8 = DKW F 102 Modelle, T9 = Audi Modelle. Meine jüngsten TKN datieren vom 26. Juni 1967, betreffend z.B. Audi Super 90.

DKW Praxis für das Ausland: Schon ab 1952 wurde hier offensichtlich selektiert. Die entsprechenden Mitteilungen oder Änderungen wurden mit (riesen)großen Stempeln gekennzeichnet. In Artikelgröße wies der Stempel (bekannte Farben: rot und blau) einen Rahmen auf und darin ist zu lesen: “Vorläufig nicht für den Export bestimmt” oder “Nur für Deutschland”.  Teilweise wurde der betreffende Text mit einem Balken einfach geschwärzt. Diese Hefte wurden natürlich von Hand für das Ausland hergerichtet! Ab 1955 verschwanden die Stempel, nun wurden verschiedene Ausgaben gedruckt, z.B. WB 651/1. Zu erkennen auf dem Tielblatt oben rechts, “Inland” oder “Export D” (diese zwei Varianten sind uns bekannt). Ab 1959 unterscheiden wir zwischen “Inland” und “Export”, zusätzlich sind Export- Ausgaben in englischer Sprache bekannt (USA). Hier ist der Text teilweise geändert bzw. man findet auch leere Seiten oder Abschnitte, diese Texte (nicht für´s Ausland bestimmt) hat man einfach weggelassen, heute undenkbar! Wer solche Hefte besitzt: DAS IST IN ORDNUNG SO!!!

Haben SIE weitere Informationen? Bitte MAIL!

jl - rgk