Hintergrundinformationen, betreffend die Deutsche Kühl - und Kraftmaschinen GmbH Scharfenstein.

Ähnlich wie bei der Abteilung Stationärmotoren fischt man eher im trüben wenn man sich für DKW Kühlanlagen interessiert. Fast jeder weiß das DKW außer Motorrädern und Automobilen auch andere Produkte vertrieb, aber nirgends findet sich eine Dokumentation über diese “Randprodukte”. Im folgenden will ich versuchen etwas Licht ins Dunkel zu bringen.

Von Thomas Erdmann (Audi Dokumentation, Firmengeschichte) erhielt ich folgende Informationen:

“Zur Geschichte der DKK Scharfenstein kann ich dir folgenden mitteilen: In der Vorbereitung zur Gründung der Auto Union AG galt es vor allem, den Rasmussen-Konzern zu entflechten und die Bilanzprobleme der Zschopauer Motorenwerke auf möglichst breite Schultern zu verteilen, damit die Auto Union AG nicht mit der vollen Schuldenlast des Rasmussen-Konzerns ins Leben starten musste (die Auto Union AG war juristisch nichts anders, als die Zschopauer Motorenwerke AG, die nach der Übernahme der Audiwerke AG und der Horchwerke AG sowie der Automobilabteilung der Wanderer Werke AG in Auto Union AG umbenannt wurde).

Zum Zwecke der Entflechtung wurden bestimmte Bereiche des Rasmussen-Konzerns ausgegliedert und verselbst - ständigt. Dazu zählte vor allem auch das Zweigwerk Scharfenstein, das am 22.10.1931 zur Deutschen Kühl- und Kraft - maschinen GmbH (DKK Scharfenstein) umgewandelt wurde und von da an auf eigene Rechnung und eigenes Risiko produzierte, unabhängig von Rasmussen oder von der Auto Union AG. Die Mitbenutzung des Markennamens DKW für die Kühlschränke wurde der DKK Scharfenstein vertraglich zugesichert. Die DKK Scharfenstein blieb allerdings auch Zulieferbetrieb für die Auto Union, denn neben den Kühlanlagen wurden in Scharfenstein nach wie vor auch Stanz- und Ziehteile für den DKW Automobil- und Motorradbau hergestellt (z.B. Kühlermasken, Gabelscheiden, Gepäckträger etc.). Über diese Teile gab es sogar einen eigenen DKK-Prospekt. Erst 1940, als man in Scharfenstein verstärkt zur Kriegsproduktion überging, wurde die DKK Scharfenstein von der Auto Union AG als Tochterunternehmen übernommen”.

Nachwort des Webmasters: Die DKW Kühlsckränke und Kühlanlagen wurden im sächsischen Werk Scharfenstein hergestellt. Nach dem zweiten Weltkrieg wurden hier Kühlschränke für die Bevölkerung der damaligen DDR hergestellt, die Produkte wurden unter dem Namen FORON vertrieben. Nach dem Zusammenschluß der beiden deutschen Staaten gelang den FORON Technikern der Durchbruch, 1992 wurde der weltweit erste FCKW-freie Kühlschrank auf den Markt gebracht.