DKW Rollerentwürfe 1952 - 1957

Auf dieser Seite sehen sie bislang unveröffentliche Entwürfe und Weiterentwicklungen für den DKW Roller - Bereich. Neben den Entwürfen des R 150, R 175 und R 200 arbeitete man auch an der Weiterentwicklung des Hobby, ein 100 ccm Motor war schon auf dem Prüfstand! Leider fand keines dieser Modelle den Zuspruch der Verantwortlichen, eigentlich schade. Letztlich bleibt nur eine Frage zu klären: Was ist mit diesen Prototypen geschehen?

alle Bilder zum vergößern anklicken

Diese drei Rollerentwürfe datieren von 1952 und erscheinen moderner als der tatsächlich produzierte Hobby Roller.

DKW Komet R 175

Vollschwingenfahrwerk, Scheibenräder, gekapselter Kettenkasten. Warum hat man am Hinterrad nur einen Stoßdämpfer vorgesehen?

1955 hatte man schon den R 175 mit dem Namen KOMET als Prototyp gefertigt!

Vorgaben: elektrischer Anlasser, 4-Gang-Handschaltung, 10 Zoll Räder, 90 km/h.

Kommt euch der Tacho bekannt vor?

DKW R 150

Anfang 1957 erstellte man Plastilinmodelle für den geplanten R 150 im Maßstab 1:2,5 in einer Holzkoje. Maßgabe: 150 ccm, elektrischer Anlasser, selbsttragender Aufbau, Gewicht ca. 100 kg (ohne Anlasser), wartungsfreier Antrieb, schlauchlose Reifen, Sitzbank, 10” Räder, 4-Gang-Handschaltung, maximale Geschwindigkeit 80 km/h, Einlauf Frühjahr 1958, Bruttopreis 1400,- DM.

Dem Plastilinmodell folgte der Bau eines Holzmodells in 1:1. Wie man unschwer erkennen kann stand hier das letzte abgebildete Plastilinmodell Pate. Erschreckend ist eigentlich nur der große Nummernschildhalter.

Gegenüber dem Holzmodell wurden bei diesem Prototyp noch die seitlichen Verkleidungen geändert. Die Hupe wurde versetzt und man montierte ein Rücklicht. Während die vorderen Blinker wie Fremdkörper wirken passen die hinteren Blinker ins harmonische Gesamtbild. Die Vorderradschwinge ist gut zu erkennen und am Hinterrad hat man wohl eine Einarmschwinge rechts vorgesehen. Für die damalige Zeit wohl ein sehr fortschrittlicher Entwurf, der aber eher futuristisch anmutet.

DKW Komet 200 2=4

Von diesem R 200 wurden vier Varianten erstellt, mehr oder weniger gelungen. Ganz oben: intergriertes Rücklicht, rückwärtige Blinker. Darunter: Luxus Rücklicht, ohne Blinker. Die Karosserie weist Züge des DKW F 93 auf. Instrumententafel mit drei Anzeigen: Ampéremeter, Tacho, Zeituhr. Zweizylinder (2=4) mit Vollautomatik. Vorderradbremse mittels Außenzughebel. Hinterrad-Bremsbetätigung mit dem Absatz. Aussparung das Bodenbleches rechts für das Standbein.

Bei dieser Ausführung wurde der Vorderbau umgestaltet was dem Gesamtbild zugute kommt, offensichtlich vom R 175 übernommen. Instrumententafel nun mit Tacho, Zündschloß, Starterknopf und Zeituhr, dazu Kontrollleuchten.

Das runde Gebilde über dem Scheinwerfer sieht aus wie ein Tankdeckel, ist aber sicher eine Zugangsöffnung zu diversen Leitungen bzw. Anschlüssen.

Auf vordere Blinker hat man hier verzichtet.

Und schließlich die vierte Variante.

Hobby Luxus Rücklicht und komplett ohne Blinker.

Dieser Entwurf gefällt mir am besten. Als Motor würde ich mir den 2-Zylinder 350er wünschen und solch ein Fahrwerk wie es für den 175er vorgesehen war, dann klappt´s auch mit der Nachbarin.....!